Trainingspuppe Bronchoskopie

Gefährliche Fremdkörper in den Atemwegen.
Mit Ihrer Spende für eine Trainingspuppe können Sie Kinderleben retten!

Es kann ganz schnell gehen: Ihr Kind krabbelt durch die Wohnung, findet einen
Gegenstand und steckt ihn sich in den Mund oder in die Nase – oder es stolpert,
während es gerade isst und verschluckt sich. Besonders Säuglinge und Kleinkinder
sind gefährdet: Münzen oder kleine Spielzeugteile können in der Speiseröhre
steckenbleiben Werden etwa Möhrenstücke, Nüsse oder Perlen eingeatmet, bleiben
sie meistens in den Bronchien hängen oder gelangen in die Lunge.
In der Regel werden kleinere Dinge über den Magen-Darm-Trakt wieder
ausgeschieden oder das Kind hustet sie aus. Größere oder spitzere Gegenstände
können sich jedoch in den Atemwegen festsetzen. Für das Kind besteht akute
Erstickungsgefahr, es müssen sofort Rettungsmaßnahmen eingeleitet werden.
„Handelt es sich zum Beispiel um eine Knopfbatterie, muss das Kind so schnell wie
möglich ins Krankenhaus. Die Batterie gibt Strom ab, in Kombination mit der
Feuchtigkeit in der Speiseröhre kann das Gewebe verbrennen – das ist
lebensbedrohlich“, erklärt Dr. med. Susanne Päuker, Oberärztin im Zentrum für
Kinderanästhesiologie an der Asklepios Kinderklinik Sankt Augustin.

Solche oder ähnliche Notfälle gibt es in der Kinderklinik nur rund zweimal pro Monat.
Für die kleinen Patienten ist es überlebenswichtig, dass Ärzte und Pflegepersonal
gut vorbereitet sind und den Eingriff schnell und routiniert durchführen können. „Das
Entfernen eines Fremdkörpers ist hochriskant. Für den Eingriff benötigen wir
zusätzlich Platz in der Luftröhre, um eine Endoskopie mit einem flexiblen Schlauch
oder einem starren Rohr zu machen und den Fremdkörper zum Beispiel mit einer
Zange zu entfernen . Daher ist es nicht ganz einfach, die kleinen Patienten während
der Narkose auch noch zu beatmen“, so Dr. Susanne Päuker.

Quelle: PediatricBronchoscopy.com, Dr. Jürg Hammer, University Children’s Hospital Basel

Mit Ihrer Spende möchten wir für 2.536 Euro eine Trainingspuppe anschaffen.
„Junge Ärztinnen und Ärzte sollen an der Puppe das Entfernen von Fremdkörpern
aus den Atemwegen erlernen. Kolleginnen und Kollegen mit bereits mehr Erfahrung
die erforderlichen Handgriffe auffrischen können“, wünscht sich Dr. Susanne Päuker.
Hals und Rachen der Puppe sind komplett beweglich, die Atemwege anatomisch
detailgetreu nachgebildet. Ohne den Stress einer echten Notfallsituation und unter
kontrollierten Bedingungen kann der Umgang mit den Instrumenten in Ruhe geübt
werden.

Bitte tragen Sie mit Ihrer Spende für die Trainingspupe dazu bei, Kinder vor dem
Ersticken zu retten! Sie können direkt online über unsere Webseite spenden.

Wenn Sie Fragen zu diesem Spendenprojekt haben, melden Sie sich bei Sabine
Wondzinski-Moser unter der Telefonnummer 02241 249-288 oder schreiben ihr eine
E-Mail an: foerderverein@vfk-sanktaugustin.de

Danke für Ihre Unterstützung!

Bildquelle Titelbild: CLA-Coburger Lehrmittelanstalt, Inh. Hans Somme e.K.